Liebe Freibadgäste,
vielen Dank für ihre Teilnahme an unserer Gästebefragung. Insgesamt hat sich die Zahl der Teilnehmenden im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt. In den folgenden Abschnitten möchten wir auf die wichtigsten und am meisten genannten Themen eingehen. Wir – der Stadtjugendring Wolfsburg e.V. als Betreiber des Bades - möchten einige Sachverhalte erläutern und einige Dinge kommentieren. Alle Ergebnisse und Hinweise aus der Befragung finden sie als PDF zum Download in der rechten Box.

Wozu eine Gästebefragung

Wir möchten das Freibad Almke ständig besser machen - und wer kann besser bewerten, was gut ist und was besser werden kann, als unsere Gäste. Nach unbefriedigenden Umfragen in Papierform haben wir 2018 mit Online-Befragungen begonnen. Seit August 2019 bieten wir im Freibad auch einen kostenlosen W-Lan-Zugang, so dass man die Fragen auch im Bad bequem per Smartphone erledigen kann. Die Ergebnisse der Befragung werden auch den Entscheidungsträgern in der Stadtverwaltung und in der Politik zur Kenntnis gebracht.

Wir versuchen auf den aktuellen Informationskanälen wie Facebook und Google präsent zu sein. Wir bitten jedoch um Verständnis, dass wir die Kommentare in diesen Medien nicht in die Auswertung der Gästebefragung aufnehmen können.

Gästezahlen

Das Freibad Almke wurde im Jahr 2019 von 22.805 Gäste besucht. Die Gästezahlen schwanken wetterbedingt von Jahr zu Jahr stark. Seit 2013 wird das Beckenwasser von einem benachbarten Biogas-Blockheizkraftwerk mit geheizt. Dies bringt 3 - 5 Grad mehr als ohne Heizung. Durch die Beheizung hat sich in den letzten Jahren eine treue Gemeinde von Stammgästen gefunden, die morgendlich ihre Bahnen zieht.

Eintrittspreise & Öffnungszeiten

Die Eintrittspreise wurden durchweg mit "gut und güstig" bewertet. Unser Anliegen als Betreiber ist es, insbesondere die Saisonkarten für Kinder, Jugendliche und Familien erschwinglich zu halten. Grundsätzlich beschließt der Sportausschuss der Stadt Wolfsburg über die Eintrittspreise im Bad. Die Eintrittspreis sind seit 2018 unverändert.

Hilfreich ist immer eine Verhältnismäßigkeit zu sehen.
Hier Beispielzahlen aus 2018:
Der Betrieb des Freibades Almke kostete für die Saison 2018 rund 180.000 Euro. Durch Eintrittsgelder wurden 55.000 Euro eingenommen. Die Stadt subventioniert somit jeden der 30.086 Badegäste mit rund 4 Euro.

Wir können den Wunsch nach längeren Öffnungszeit insbesondere in der Vor- und Nachsaison verstehen. Aufgrund der uns gesteckten Rahmenbedingungen (Budget, Personalschlüssel, Arbeitszeitgesetzgebung) sind uns jedoch die Hände gebunden. Wir bitten hier um Verständnis.

Spielplatz & Grünanlagen

Wir sind bemüht, das Bad stetig weiter zu entwickeln. Die Bedürfnisse von Kindern, Jugendlichen und Familien stehen dabei im Fokus unseres Handelns. Der Spielplatz wurde in den vergangenen Jahren mit einem Kinderspielhaus und einem Klettergerüst weiter aufgewertet. Zudem wurden neue Sitzbänke rund um die Becken aufgestellt. Für die Saison 2020 ist eine neue Matschanlage geplant. Den Wunsch zur Schaffung von mehr Schattenspendern teilen wir mit ihnen. Allerdings stehen uns pro Jahr "nur" 3.000 Euro für Investitionen im Freibad zur Verfügung. Daher gilt es, kleine Schritte zu machen. Dank Spenden von „Unser Dorf hat Zukunft“ konnten mehrere neue Bäume gepflanzt und eine zusätzliche Sitzbank angeschafft werden, worüber wir uns sehr freuen.

Beckenzugang

Insbesondere von älteren Badegästen haben wir seit einigen Jahren den Hinweis bekommen, dass sie nur schlecht über die vertikalen Beckenleitern in das Schwimmerbecken hinein- und wieder hinauskommen. Wir freuen uns daher, dass wir dank zusätzlicher Mittel aus dem Ortsrat dieses Problem zur Saison 2020 mit einer neuen Treppe beheben können.

Parken & Verkehr

Das Thema „Parken“ begleitet uns schon seit der Übernahme des Bades im Jahr 1996. Aufgrund des immer stärkeren Individualverkehrs – auch auf dem benachbarten Jugendzeltplatz – und den verschiedenen „Chaostagen“, die im Laufe der Saison vorkommen, steht das Thema derzeit ganz oben auf der Agenda. Wir versuchen, zusammen mit Vertretern aus Politik und Verwaltung, Lösungen zu finden.

Umkleide- und Sanitärgebäude

In öffentlichen Einrichtungen sind die sanitären Anlagen leider immer ein Thema. Wir versuchen stets, die Reinigungsintervalle für die sanitären Einrichtungen auf die jeweiligen Besucherzahlen zu optimimieren bzw. in den Spitzenzeiten zusätzliche Reinigungen durchzuführen.

Das Umkleide- und Sanitärgebäude stammt aus den 80er Jahren und entspricht nicht mehr dem heutigen Standard. Aufgrund der ursprünglichen Doppelnutzung durch Sportplatz und Freibad sowie der schlechten Bausubstanz ist eine Sanierung nur bedingt möglich. Der Stadtjugendring hat vor einigen Jahren einen Plan zum Ersatz des Gebäudes und zur Verlagerung des Eingangs an die Geländeseite bei der Stadt Wolfsburg vorgelegt. Aufgrund der aktuellen Haushaltslage der Stadt Wolfsburg ist das Projekt auf unbestimmte Zeit verschoben. Wir werden aber aufgrund der aktuellen Gästerückmeldungen prüfen, ob es andere Umsetzungsmöglichkeiten (z.B. PrivatePublicPartnership, also eine veränderte Finanzierungsform) gibt.

Gastronomie

Die Gastronomie im Freibad Almke ist an die Paschmann & Montauro GbR verpachtet. Zu den Aufgaben des Kioskpächters gehören neben dem Verkauf seiner Waren auch die Einlasskontrolle, der Kartenverkauf und die Reinigung der sanitären Anlagen.

Wir haben das Lob und die Kritik sowie alle Informationen aus der Befragung dem Pächter zur Verfügung gestellt und stehen mit ihm im Austausch, um das Angebot des Kiosks an ihren Wünschen zu orientieren. Wir freuen uns, dass ab der Saison 2020 der Getränkeverkauf komplett auf Mehrwegflaschen umgestellt wird. Wir erhoffen uns dadurch nicht nur geringere Müllberge, sondern auch weniger Anlaufpunkte für Wespen und Bienen. Bei den Speisen werden wir leider aufgrund einer fehlenden und baulich nicht nachrüstbaren Spülküche weiterhin auf Einweggeschirr setzen müssen. Der Pächter hat zudem angekündigt, ab der Saison 2020 das Eis-Angebot auszuweiten und Produkte der Firma Langnese anbieten.

Grundsätzlich bitten wir jedoch um Verständnis, dass die Frage welche Speisen und Produkte angeboten werden in der privatwirtschaftlichen Entscheidung des Kioskpächters liegt, der das wirtschaftliche Risiko für seinen Betrieb trägt.

Danke!

Wir sagen nochmals DANKE für ihre Rückmeldungen im Rahmen der Befragung und würden uns sehr freuen, wenn sie auch 2020 das Freibad Almke besuchen.

Ihr Freibad-Almke-Team

© STJR Stadtjugendring Wolfsburg e.V. 2019